Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Ein Platz für die Gingolds!

Alice Czyborra geb. Gingold und Silvia Gingold berichter über ihre Kindheit in NiederradEinige Mitglieder des Heinrich-Heine-Clubs Offenbach waren unter den über 100 Unterstützenden der Initiative am 9. März 2019 bei der symbolischen Platzbenennung in Niederrad dabei: An der  Ecke Neuwiesenstraße/ Reichsforststraße wurde ein Schild "Ettie-und-Peter-Gingold-Platz" enthüllt. Der Ortsbeirat 5 soll endlich, so wurde gefordert, durch einen entsprechenden Beschluss diese Namensgebung amtlich machen.

 

 

Der Sprecher der Gingold-Erinnerungsintiative Peter C. Walther erinnerte daran, dass sowohl Ettie als auch Peter Gingold zu Beginn der Hitler-Diktatur als Kommunisten und Juden nach Frankreich emigrieren mussten und dort nach der Besetzung Frankreichs in der Résistance als Widerstandskämpfer gegen den deutschen Faschismus kämpften.

Ein Platz für die Gingolds - Nie wieder Faschismus! Nie wieder Krieg!

  • Bilder Copyright: Manfred Rößmann (Klick auf Foto führt zum ext. Vollbild mit weiteren Fotos)

Die Töchter des Ehepaars Gingold Alice und Sylvia befürworteten gerade diese Stelle als Gingold-Platz,  weil ihre Eltern nach dem Zweiten Weltkrieg ca. 60 Jahre ganz nah in der Reichsforststraße gewohnt hatten. Diese lebten ihre Überzeugungen und engagierten sich ihr Leben lang gegen jede Art von Rassismus, Antisemitismus und Neofaschismus. Ihr Leben und ihre kämpferische und solidarische Haltung sollten durch eine Platzbenennung in Niederrad gewürdigt  werden.