Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

14.12.2015 - Gedichte und Geschichten über Frauen, für Frauen und gegen Frauen

Literatur und Musik mit Oskar Mürell und Sarah Elisabeth Burow

"Geschichten ohne Frauen sind wie Maschinen ohne Dampf", so äußerte sich einst der russische Schriftsteller Anton Tschechow. Und so wird fleißig geschrieben über das weibliche Geschlecht und kaum ein Dichter kann es lassen sich zu äußern, mal respektvoll, mal herablassend. Bei der Auswahl der Gedichte und Geschichten bemühte sich Oskar Mürell für seine szenische Lesung redlich um Ausgewogenheit in puncto "Pro und Contra Frauen".

Sarah Elisabeth Burow - HarfeSarah Elisabeth Burow - Harfe

Zum Tragen kamen makabre Schilderungen über eine explodierte Verlobte und so mancherlei Weisheiten über das "Weib". Bissige Töne der Österreicherin Maria Jenitschek wurden im feinsten Wiener Schmäh von Mürell vorgetragen. Amüsant wurde es auch bei der Geschichte des hessischen Mundartdichters Gerd Grein vom "Schneewittche", das aus Frankfurt stammt und von einem Offenbacher Prinzen(!) errettet wurde.

Bilder Copyright: www.manfredroessmann.de

Rezitiert wurden außerdem bekannte und weniger bekannte Texte von Lessing, Ringelnatz, Greflinger, Busch, Morgenstern, Goethe und natürlich auch Heine.

Musikalisch wurde die Lesung von Sarah Elisabeth Burow an der Harfe begleitet. Ihr Repertoire reicht von südamerikanischen und keltischen Liedern über moderne Popmusik bis hin zu Musicalsongs.